Tonne oder Rucksack

Sie nehmen mit, was Sie brauchen - den Rest lassen Sie da

Gemeinsam lernen: Arbeit und Leben leichter machen

Video abspielen

Traumasensibilität und erste Hilfe bei Traumata

Dieser Workshop hat zum Ziel, einen Überblick über Traumadefinition- und -entstehung in Alltagskontexten anzubieten, Auswirkungen in Alltagskontexten zu erkennen und Umgangsmöglichkeiten in den und Prävention in den verschiedenen Arbeitsfeldern kennenzulernen. 

Dieser Workshop soll ein erster Impuls sein –  sich dem großen Thema „Trauma“  zu nähern.

Termine: 28.06. 14.00-18.00 und 29.06. 9.30-17.30 Uhr

Traumasensible Selbsterkundung Ihrer Familiengeschichte

Viele Menschen sind in Familien groß geworden, in denen Sprachlosigkeit, Gefühlskälte, Überforderung, täglicher Streit, Sucht oder Gewalt zum Alltag gehörten. Davon heute noch übrig sind häufig Empfindungen, nicht gut genug zu sein oder sich nicht freuen zu können.

Dies gemeinsam in einer stützenden und tragenden Gruppe anzuschauen ist Inhalt dieses Angebotes.

Termin: 22.03. 14.00-18.00 und 23.03. 10.00-18.00 Uhr

Übergänge leben und froh sein

Die Idee für dieses Thema wurde inspiriert von Menschen in Praxis und privatem Leben, die am Ende ihres beruflichen Lebens stehen und sich fragen, wer sie selbst eigentlich ohne ihre Arbeit sind, was das Leben dann bedeutet und wie glücklich die neue Lebensphase werden kann. Frei nach dem Motto: „Älter werden ist nichts für Feiglinge“

Fühlen Sie sich eingeladen, dem Lebensflussmodell von Peter Nemetscheck folgend, den eigenen Lebensfluss und den der anderen Teilnehmenden  anzuschauen, Stolz, Freude und Selbstanerkennnung über schon Bewältigtes zu spüren, Altersweisheit als wichtige Ressouce in Augenschein zu nehmen und stimmiges Neues zu finden.

Dieser Workshop ist auch geeignet, wenn Sie an einer beruflichen Weiche stehen und ein neues Gleis finden möchten oder das berentete Dasein schon probieren und sich Impulse wünschen.

 

 

 

Umgang und Begleitung bei Verlust und Trauer

Die bisherigen Modelle in der Trauerbegleitung mit der Idee des „Loslassens“ sind unter anderem sehr eindrucksvoll von Roland Kachlers Beschreibungen der hypnosystemischen Verbindung von -In Kontakt mit den Verstorbenen sein und gehen- und dabei Schritt für Schritt die Realität des Verlustes akzeptieren zu lernen, abgelöst worden.

Dieser Workshop vermittelt eine Einführung in diese neue Sichtweise und entsprechende Übungen dafür .

 

 

.

„Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.“
Niccolò Machiavelli

Meine Workshops im Detail

Traumasensibilität und erste Hilfe bei Traumata

Zielkontexte:
Alle Arbeitsfelder und Kontexte, in denen Menschen mit Menschen arbeiten
z.B. Kindergärten und Tagespflegen; Schulen; ambulante und stationäre Einrichtungen, Rettungsdienste, Feuerwehr, Polizei, Altenpflege, Hauskrankenpflegen, Krankenhäuser etc.

Ort:
Gutenbergstraße 96, 14467 Potsdam

nächster Termin: 

Umfang:
12 Unterrichtseinheiten (8+4 1 UE=45 min)

Abschlusszertifikat:
„Basisqualifikation für Traumapädagogik“ der Gesellschaft für Psychotraumatologie (GPTG) (+30,00 Euro bei Bedarf)

 

Workshopinhalte:
Dieser Workshop hat zum Ziel, einen Überblick über Traumadefinition- und -entstehung in Alltagskontexten anzubieten, Auswirkungen in Alltagskontexten zu erkennen und Umgangsmöglichkeiten in den und Prävention in den verschiedenen Arbeitsfeldern kennenzulernen. Dieser Workshop soll ein erster Impuls sein, sich dem großen Thema „Trauma“ auf verschiedenen Ebenen zu nähern.

Preis: 240€ / Teilnehmer:in | 
Informationen zu den Rahmenbedingungen

Traumasensible Selbsterkundung der eigenen Familiengeschichte
unter Beachtung transgenerativer und Mehrgenerationenaspekte

Zielgruppe:
Menschen, die ihren eigenen Wurzeln auf die Spur kommen wollen oder dies als Selbsterfahrung für ihre eigene Arbeit benötigen

Ort:
Gutenbergstraße 96, 14467 Potsdam

Termin: 22.03.2024 13.00-18.00 Uhr / 24.03.2024 10.00-18.00 Uhr
(Interessent*innenliste)

Vorbereitungszoom: wird noch bekannt gegeben

Umfang:
14 Unterrichtseinheiten (8+6; 1 UE=45 min)

Abschlusszertifikat:
Teilnahmebescheinigung

Workshopinhalte:
Viele Menschen sind in Familien groß geworden, in denen Sprachlosigkeit, Gefühlskälte, Überforderung, täglicher Streit, Sucht oder Gewalt zum Alltag gehörten. Davon heute noch übrig sind häufig Empfindungen, nicht gut genug zu sein oder sich nicht freuen zu können, Beziehungsstörungen zu Eltern, Partner:innen, Kindern und anderes mehr.

Dies gemeinsam in einer stützenden und tragenden Gruppe anzuschauen, um sich selbst eine neue und unabhängigere Ausrichtung zu geben, ist Inhalt dieses Angebotes.

Preis: 260€ / Teilnehmer:in  
Informationen zu den Rahmenbedingungen

Übergänge leben und froh sein-

Zielkontexte:
Menschen in Übergängen

Ort:
Gutenberstraße 96, 14467 Potsdam

Termin:

Umfang:
16 Unterrichtseinheiten (8+8; 1 UE=45 min)

Abschlusszertifikat:
Teilnahmebescheinigung, keine Fortbildungspunkte möglich

Workshopinhalte:

„Gestalte, sonst wirst Du gestaltet“ S.Radatz

Mit Systemdenken, Lebenserfahrung und Mut, rückwärts zu schauen, Zusammenhänge der eigenen Erfahrungen betrachten, den künftigen Lebensschritten Sinn, Handhabbarkeit und Verstehbarkeit (Kohärenz nach A.Antonowsky)  geben, in einer Gruppe eigene Lebensideen teilen und sich unterstützt und begleitet fühlen, ist das Anliegen dieses Pilotworkshops.

Preis: 300€ / Teilnehmer:in 
Informationen zu den Rahmenbedingungen

Umgang und Selbstumgang mit Trauer und Verlust

Zielkontexte:
Hospiz- und Pallitiativbereich, Beratung, Therapie, Seelsorge, Ehrenamt, persönliches Interesse

Setting:
Gutenbergstraße 96, 14467 Potsdam

Termin:

 

Umfang:

12 Unterrichtseinheiten (1 UE=45 min)

Abschlusszertifikat:
Teilnahmebescheinigung

Workshopinhalte:
„Trauer ist die schmerzende Seite der Liebe“ (Roland Kachler)

Die bisherigen Modelle in der Trauerbegleitung mit der Idee des „Loslassens“ sind unter anderem sehr eindrucksvoll von Roland Kachlers Beschreibungen der hypnosystemischen Verbindung von -In Kontakt mit den Verstorbenen sein und gehen- und dabei Schritt für Schritt die Realität des Verlustes akzeptieren zu lernen, abgelöst worden.

Dieser Workshop vermittelt eine Einführung in diese neue Sichtweise und entsprechende Übungen dafür.

Preis: 240€ / Teilnehmer:in
Informationen zu den Rahmenbedingungen

Traumasensible Selbsterkundung der eigenen Familiengeschichte für Paare

Zielgruppe:
Paare, die gemeinsam ihre gegenseitige Familiengeschichte erkunden möchten

Ort:
Gutenbergstraße 96, 14467 Potsdam

Termin:

Umfang:
14 Unterrichtseinheiten (1 UE=45 min)

Abschlusszertifikat:
Teilnahmebescheinigung

Referentin: Katharina Kautzsch

 

Viele Menschen sind in Familien groß geworden, in denen Sprachlosigkeit, Gefühlskälte, Überforderung, täglicher Streit, Sucht oder Gewalt zum Alltag gehörten. Davon heute noch übrig sind häufig Empfindungen, nicht gut genug zu sein oder sich nicht freuen zu können, Beziehungsstörungen zu Eltern, Partner:innen, Kindern und anderes mehr.

Dies gemeinsam mit dem Partner, der Partnerin und zwei weiteren Paaren anzuschauen, zu verstehen und sich und die gegenseitige Geschichte im Hinblick auf das Paarleben heute zu spüren, ist das Angebot dieses Workshops

Preis: 260€ / Teilnehmer:in
Informationen zu den Rahmenbedingungen

baum-psychologin-katharina-kautzsch-potsdam

Interessiertenliste

Interessiertenliste

Ich ziehe um

Ab dem 26.02.2024 finden Sie meine Praxis in der Friedrich-Ebert-Straße 61 in 14469 Potsdam.